Regeneration
Regeneration

Das Künstlerdorf arbeitet auf mehreren Ebenen als Raum der Konzentration, Reflexion und Regeneration. Dabei sollen Prozesse zur Rückbestätigung, Neuausrichtung oder Korrektur angestoßen werden. Hieraus ergeben sich Innovationspotentiale sowie auch Möglichkeiten zur Regeneration auf individueller, struktureller und globaler Ebene.

 

. individuelle Perspektive

Im Zentrum der Arbeit der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen stehen unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten. Das Residenzstipendium dient der eigenen künstlerischen Arbeit und der persönlichen und professionellen Entwicklung. Die konkreten Bedarfe ergeben sich dabei aus den jeweiligen Schaffensphasen oder Lebensumständen. Wir vertrauen der Expertise unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Zielsetzung in Verbindung mit dem Residenzaufenthalt und begleiten ihren diesen im Rahmen unserer Möglichkeiten individuell. Der Dialog
Das Künstlerdorf Schöppingen legt Wert auf kollegiale Beratung und Wissensaustausch in einem unterstützenden und nicht-kompetitiven Rahmen.

 

. strukturelle Perspektive

Das Künstlerdorf ist Schaffens- und Wohnort für temporäre Gemeinschaften von Stipendiatinnen und Stipendiaten in fortlaufend unterschiedlichen Konstellationen. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr, indem wir passende Rahmen- und Resonanzbedingungen für den Residenzaufenthalt schaffen. Dabei setzen wir auf die Prinzipien der Gegenseitigkeit und der Konvivialität.
Unsere Erfahrungen in Bezug auf Bedarfe künstlerischen Schaffens vertiefen wir im Rahmen des jährlichen CAP Programms. Ziel von CAP ist es, Produktionsbedingungen und Umsetzungsfragen für künstlerische Praktiken zu diskutieren und neue Strategien und Strukturen in den Künsten zu entwickeln.

 

. globale Perspektive

Bei Fragen der Mobilität, Produktion und Organisation setzt das Künstlerdorf Schöppingen auf einen ressourcenschonenden Umgang mit Materialien und Energie. Über Aspekte der Nachhaltigkeit hinausgehend sehen wir im ökologischen und sozialen Kontext eine Notwendigkeit zur Regeneration. Als Teil des Auftrags, Kunstschaffende zu fördern, erkennt das Künstlerdorf Schöppingen unterschiedliche Bedarfe und ungleiche Voraussetzungen bei der Wahrnehmung des Residenzstipendiums an und begleitet diese individuell.

 

Angesichts der Komplexität von Aspekten des Zusammenlebens und Konfliktpotentialen im engagierten Austausch erarbeitet die Stiftung Künstlerdorf Schöppingen aktuell Richtlinien und einen Verhaltenskodex für das Residenzprogramm.